Kultur

Alles über die kanadische Kultur, von Völkern und Sprachen auf Nahrung, trinken, Bücher, Musik, und Film

Daily Life

Aus Gesundheits-und Bildungswesen, zu lokalen Essen und Einkaufen, Festivals und Freizeitangeboten, erhalten die Schaufel auf das Leben in Kanada

Wohnen, Jobs, & Money

Ein Zuhause finden, Arbeiten, Speichern, und investieren in Kanada - hier ist, wie

Einwanderung

Was Sie wissen müssen, um leben, arbeiten, oder nach Kanada auswandern. Citizenship Informationen, Auch.

Reisen

Travel Ideen und Tipps für den Besuch, Tournee, und zu entscheiden, wo in Kanada leben.

Startseite » Kultur

Apropos kanadischen Englisch: Sled vs. Schlitten

Verfasst von März 15, 2010 – 7:30 amNo Comment

Canadian sledge hockey players img_6039Gestern, wenn ich an die Kanada-Schweden Sledge Hockey Spiel wäh-rend die Vancouver 2010 Paralympische Spiele, I got to won­der­ing about the word “Schlitten."

In den Vereinigten Staaten, hatten wir einen Schlitten, aber bis ich nach Kanada kam, I wasn’t famil­iar with the term “sledge.”

Es stellt sich heraus, dass die U.S. steht allein auf dem Schlitten Fra-tion, zumindest dort, wo Eishockey ist besorgt.

Während die paralympische Sport wird als "Schlitten Hockey" in den Vereinigten Staaten, es wird als bekannt Sledge Hockey in the rest of the world.

Erfunden in Schweden in den 1960er Jahren, Schlitten-Eishockey gemacht sein Debüt bei den Paralympics 1994 Winterspiele in Lillehammer.

Sledge Hockey Play-ERS sitzen auf Schlitten (oder Schlitten) mit zwei Messern und halten double-ended-Sticks in jeder Hand. Sie nutzen das scharfe Ende des Stockes, um sich über das Eis treiben, while the curved edge — resem­bling a tra­di­tional hockey stick — is used for pass­ing and shoot­ing the puck.

Übrigens, Obwohl die Schweden können das Spiel erfunden haben, Ja-ter-Tag Kanada gewonnen, 10 – 1.

Für alle Paralympischen Schlitten-Eishockey News, Besuch Vancouver2010. Com.

Und für mehr auf sprechen-Ing Kanadisches Englisch, finden Sie auf unserer "sprechenden kanadischen" Beiträge hier, hier, und hier.

Foto © Alan Albert

Kommentare sind geschlossen.